Startup Erfolg

Social Media im Marketing

Sozial Media

ine Frage, die meine Teilnehmer immer wieder stellen: „Ist Social Media auch im Marketing wichtig?» – Die richtige Frage ist viel mehr: «Bewegen sich meine Kunden im Social Media Bereich’ « … und wenn ja in welchem?

Heutzutage sind soziale Netzwerke populärer denn je und das nicht nur bei den jungen Generationen.

Sollte man Social Media im Marketing einsetzen?

Die Antwort ist definitiv: JA! Vermutlich sogar mehr als du gerade noch denken. Heutzutage sind soziale Netzwerke populärer denn je und das nicht nur bei den jungen Generationen. Social Media erfreut sich teils unglaublicher Reichweiten.

Doch warum sollte ich die Kunden auf diesem Wege ansprechen und nicht mehr nur meine gewohnten Kanäle nutzen?

Mittendrin statt nur dabei…

Mit unserer Werbung wollen wir den Kunden erreichen. Und nun darf man sich bewusst werden, dass rund 80 % der Internet-User regelmässig auf einer oder mehreren Social Media-Plattformen und unterwegs sind. Das spannende ist, das diese Nutzer meist den ganzen Tag, nach dem Aufwachen, im Bad, auf dem Weg zur Arbeit, währenddessen und auf dem Heimweg, beim Treffen mit Freunden, abends vor dem Fernseher, vor dem Einschlafen online sind oder einfach gesagt – immer!

Und nun stell dir vor, du bist mit deinem Business, bei all diesen Aktivitäten dabei, z.b. in Form von Push-Benachrichtigungen über Posts oder Empfehlungen von Freunden in sozialen Netzen oder Ähnlichem. So erhältst du Zugang zu der Aufmerksamkeit deiner (potenziellen) Kunden – wenn du Social Media richtig einsetzt, wirst du eine Art „Wegbegleiter“ im Alltag. Sie werden dich kennen und schätzen. Der Kunde und du werden dann Bekannte und somit bei „Kaufentscheidungen“ bevorzugt.

Kunden sind Freunde und Freundschaften muss man pflegen.
Um Freundschaft pflegen zu können,
muss man sich dort aufhalten, wo die Freunde sind.

(ADRIAN F. MÜLLER)
Teilen ist doppelte Freude:

Generation Z

Generation Z

Wenn man ein Unternehmen führt, sollte man seine Kunden sowie seine angehenden Kunden kennen. 

Wer sich solche Gedanken macht, kommt an der Thematik  Generation Z nicht vorbei. 

GENERATION Z

Kundengerechtes Marketing

Schon bald wird die Generation Z die größte Konsumenten-Gruppe weltweit sein. Doch wie tickt diese Kundengruppe? 

Hier habe ich ein paar Fakten zusammengefasst:

  • 50% der Generation Z zählt sich zu den Early Adopter (englisch für frühzeitiger Anwender) 
  • Die Aufmerksamkeitsspanne der Generation Z liegt unter 5s
  • Generation Z hat eine geringe Toleranz für schlechte Benutzererfahrungen
    • 60% verwenden keine langsam ladenden Apps oder Webseiten
    • 62% verwenden keine schwer navigierbaren Apps
  • Das Wohlbefinden der Generation Z ist an ihre Sozial Media Aktivitäten gebunden
    • 42% sind überzeugt, dass Sozial Media einen Einfluss hat, was sie über sich selber denken 
  • Generation Z strebt nach ständiger Perfektion
    • Sport, Karriere und Familie halten die Generation Z auf Trab. Sport ist für viele eine Art Religion geworden, Bildung wird sehr ernst genommen und eine glückliche Familie ist das Lebensziel
  • Die Generation Z kehrt zu alten Werten zurück
    • Die Welt der Generation Z ist geprägt von der Suche nach Sicherheit, Struktur, Stabilität und Zusammenhalt. Sie sucht nach Wegweisern und einem Mass für „Richtig“ und „Falsch“ 
  • Place to be
    • Youtube ist die Nr. 1 der beliebtesten Netzwerke der Generation Z.  69% der Generation Z nutzen Youtube mehrmals täglich
    • 46% folgen Marken in sozialen Netzwerken und Nutzen Chat-Apps, um mit Marken zu kommunizieren
    • WICHTIG: Marken die nicht via Social Media werben, werden als nicht existent betrachtet
    • Werbeanzeigen auf Social Media werden als Selbstverständlich angesehen und nicht als störend empfunden.
    • Generation Z  glauben, dass Youtube Anzeigen vertrauenswürdiger sind, als jedes andere Anzeigeformat
Teilen ist doppelte Freude:

Das Business Booster Programm

Das Business Booster Programm

Manchmal kommt es anderes als Gedacht

Du hattest dich also selbständig gemacht und nun läuft das Startup nicht wie du es dir erträumst. Was jetzt?
Wir kennen das von unseren Startversuchen. Es ist ein Phänomen, welches  vor allem in den ersten Monaten der Selbstständigkeit weit verbreitet ist. Aus Erfahrung wissen wir, die Verantwortung für Erfolg oder Misserfolg liegt aber fast immer ganz allein bei einem selbst.

Selbständig – und nun? 

Klar, die Selbstständigkeit ist der erste logische Schritt, wenn du flexibler und selbstbestimmter arbeiten möchtest. Also kündigst du den verhassten Job.  Schliesslich träumst du davon, als erfolgreicher Jungunternehmer aus der Strandhütte zu arbeiten. Oder die Idee ist mehr Zeit mit der Familie zu verbringen .

Du denkst dir: „Alles kein Problem. Die Kunden kommen schon, wenn ich durchhalte“. Andere haben es auch geschafft.

Die Zeit verstreicht ins Land, nur die Kunden kommen nicht. Du sitzt im Home-Office und suchst Aufträge. Kleine Nebenjobs sind auch OK. und je länger das Dauert um so mehr entfernst du dich vom eigenen Business. Du bewegst dich hin zu einer neuen Abhängigkeit als Angestellter, denn mal will ja leben. 

Business Booster Prozess

Was es nun braucht ist ein Business Booster. An dem Punkt braucht es zwei Dinge:

  • Mut das Problem zu erkennen 
  • den ERS Business Booster

Business Booster

In unserem Business Booster Programm schauen wir von aussen auf dein Problem. Unsere Bad Guys werden das Problem analisieren und Klartext reden. Sie werden dich challange, fördern und fordern. 
Mit unserem System und dem Booster Regelkreis werden wir zusammen dein Problem erkennen, das Ziel neu ausrichten und umsetzen.

Dein Business erhält einen Business Booster und du wirst dich wundern wieso du nicht früher zu und kamst. – Am besten rufst du uns gleich an.

Erfolgs Kontakt

Aufwand 1 – 3 Tage

Nimm jetzt Kontakt auf/ Anfrage starten und deinen ersten Schritt Richtung Erfolg

Teilen ist doppelte Freude: